Rajas of the Ganges (Inka und Markus Brand)

Rajas of the Ganges stand bei meinem ersten Messebesuch auf der Spiel 2017 in Essen ganz weit oben auf der Liste der Spiele, die ich mir dort unbedingt genauer anschauen wollte. Doch es blieb letztendlich bei einem kurzen Blick: Das Spiel war für meinen Geschmack optisch zu überladen und (dadurch) unübersichtlich. Danach hatte ich mich mit dem Spiel nicht mehr beschäftigt, bis es dann eine Freundin gut ein Jahr später im letzten Herbst zum gemeinsamen Spieleabend mitgebracht hat. Und ich muss sagen: Ich finde es optisch zwar immer noch recht überladen, ABER: Das Spiel hat mich beim Spielen sofort in seinen Bann gezogen und das Spiel hat es von bereits beim ersten Spielen in die Top 5 meiner aktuellen Lieblingsspiele geschafft.

Worum geht es? Wir sind Rajas in Indien, die versuchen, Ruhm und Reichtum zu vermehren und dadurch das Spiel zu gewinnen. Gelöst wird dies durch zwei Siegpunktleisten – eine Ruhmesleiste und eine Geldleiste, die gegenläufig an den Rändern des Spielplans verlaufen und diejenige Person zum Sieger küren, dessen beide Marker sich zuerst treffen. Ruhm erhält man überwiegend durch den Bau von Gebäuden in der eigenen Provinz, Geld durch den Bau von Märkten in dieser sowie durch den Verkauf von Waren auf dem Markt. Für alle Aktionen im Spiel müssen Würfel eingesetzt werde. Das Glück liegt im wahrsten Sinne des Wortes in göttlicher Hand: Es ist unsere Aufgabe durch geschicktes Agieren beim Ausbau der eigenen Provinz, beim Schippern auf dem Ganges oder bei diversen Palastaktionen die Würfel auf den zehn Händen der Göttin Kali nie ausgehen zu lassen.

Diese Kombination aus Würfelglück und Strategie, die Idee mit den gegenläufigen Siepunktleisten und die Herausforderung, immer genügend Würfel zum Agieren zu haben, ist für mich eindrucksvoll in einem spannenden Spiel umgesetzt und liefert viele Möglichkeiten, verschiedene Siegstrategien auszuprobieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.